„Gesunde Mitarbeiter, ja, aber es darf nix kosten.“ So oder so ähnlich klingen häufig die Sätze von Vorgesetzten. Natürlich hat niemand etwas gegen Mitarbeiter, die sich gesund ernähren, sportlich und auch noch mental ausgeglichen sind. Aber wo findet man diese Unternehmen? Oder besser diese bewusst engagierten Mitarbeiter?

Gesundheit erfordert Aktivität

Gesundheit bekommen wir alle leider nicht in die Wiege gelegt und relativ bald nach unserem 30. Geburtstag fangen auch schon die ersten Abbauprozesse an. Die Leistungsfähigkeit sinkt und der Körper beginnt zu altern. Spätestens ab dem 40. Lebensjahr, mitten in den Karrierehochzeiten, müssen ganz bewusst gezielte Aktivitäten unternommen werden, um Körper, Geist und Seele gesund zu erhalten.

In der heutigen immer stärker komplexer werdenden Zeit ist das kein leichtes Unterfangen. Die Tage sind voll mit Arbeit und den Gedanken an die Arbeit. Dann kommen noch Haushalt, Freunde und Familie dazu, die auch alle ihre Bedürfnisse haben. Aktivitäten für die eigene Gesundheit kommen da schon mal zu kurz. Aber nicht, weil man es nicht machen will, sondern weil es effektiv nicht geht – zeitlich und immer stärker auch finanziell. Betriebliche Angebote sind eine Entlastung und Unterstützung, alles unter einen Hut zu bekommen.

Betriebliche Investitionen in die Gesundheit

Unternehmen werden in Zukunft unweigerlich nicht darum herum kommen, sich mit dem Thema Gesundheit und Arbeit auseinander zusetzen. Die Krankenkassen zeigen jedes Jahr den Anstieg an psychischen Erkrankungen, Herz-Kreislauf und Muskel-/Skeletterkrankungen mit ihren negativen Folgen für die Arbeitswelt.

Es ist einfach um ein Vielfaches schöner mit Menschen zu arbeiten, die sich wohl fühlen.

Welche Investitionen sind nötig?

Zeit

Gesundheit kostet. Und zu allererst kostet Gesundheit Zeit.

Als Chef müssen Sie sich mit dem Thema auseinandersetzen. Sie können es irgendwann in verantwortliche Hände abgeben, aber zuerst müssen Sie es wollen. Ohne Sie geht nix. Kein Mitarbeiter wird sich auf Angebote einlassen, wenn Sie das Thema eigentlich ablehnen oder nicht genug Wertschätzung entgegen bringen.
Gesundheit ist ein sensibles Thema und trifft immer auch auf Persönliches und Privates.

Die Antwort auf die Frage ist natürlich abhängig von dem Ziel, der Unternehmensgröße, den Tätigkeiten usw. Aber hier geht es ja erstmal um Low Budget Ideen.

Eine Low Budget Gesundheitsförderung bedeutet nicht, dass sie weniger wert oder weniger effektiv ist. Low Budget richtet sich an kreative Köpfe im Unternehmen, die den Freiraum und die Zeit bekommen sich mit dem Thema Gesundheit auseinanderzusetzen.

  • Was lässt sich schnell mit geringen Kosten umsetzen?
  • Was gibt es im Unternehmen schon, was nur optimiert werden muss?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, Beschäftigte zu informieren? Wie kann man Vorhandenes besser kommunizieren?
  • Wo gibt es Ängste, die vielleicht erstmal in einer Teamsitzung ausgeräumt werden können?
  • Was gibt es im städtischen oder ländlichen Umfeld an Aktionen? Oder auch im politischen Feld vor Ort? Was sind die gesundheitspolitischen Schwerpunkte? Und haben diese eine Resonanz im Unternehmen?

Kommunikation

Neben Zeit ist Kommunikation eine wichtige Investition. Nutzen Sie jede Möglichkeit, um das Thema Gesundheit im Unternehmen zu platzieren und zu diskutieren. Dann bekommen Sie ein Gefühl für die Bedürfnisse und sind nah an den Menschen dran. Nutzen Sie die Ressourcen und Spezialwissen Ihrer Mitarbeiter.

Low Budget Ideen für die Gesundheit

  1.  Einfach mal mit dem Fahrrad zur Arbeit!
    Wer eine Woche lang mit dem Fahrrad zur Arbeit kommt, bekommt einen Gutschein für „2 Stunden Personal Trainer“, „Jahresabo zu einer Gesundheits-App“, „Entspannungsmassage“, etc.
  2. Laufgruppen für ein Ziel
    Anmeldung für einen City Marathon und für einen guten Zweck laufen gehen.
  3. Gemeinsam Fasten
    Eine Woche gemeinsam Fasten mit Kollegen. Eine Person organisiert eine Fastengruppe mit Morgenmeditation und einem Durchhalte-Gesprächskreis.
  4. Ordnung für den Arbeitsplatz und die Seele
    Wie viel Papier, Ordner und Unterlagen sammeln sich mit der Zeit an, die Sie nicht mehr brauchen und in den Ecken des Büro ihr Dasein fristen? Oft wird die Zeit zwischen den Jahren von Mitarbeitern genutzt, um mal wieder klar Schiff zu machen. Schenken Sie ihren Mitarbeitern einen Tag Ausmisten. Gemeinsam ausmisten hat etwas Befreiendes, setzt einen Prozess des Ordnens (oft auch innerlich) in Bewegung und schafft Raum für Neues.
  5. Wettbewerb für den schönsten Arbeitsplatz
    Wir verbringen viel Zeit an unserem Arbeitsplatz und behandeln ihn oft stiefmütterlich. Ein schöner Arbeitsplatz wirkt Wunder und trägt wunderbar zum psychischen Wohlbefinden bei. Wer hat den schönsten Arbeitsplatz? Fotodokumentation an einem kommunikativen Platz im Unternehmen.

Und nun sind kreative Ideen für Ihr Unternehmen gefragt!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare