Psychotherapie für Führungskräfte

Psychische Gesundheit

Lebenswerte Arbeit.

Die Herausforderungen der schnelllebigen Zeit, die wachsende Komplexität und das permanente „Online-Sein“ fordern ihren psychischen Tribut. Die empfundene Belastung steigt. Die Sehnsucht nach einer Auszeit, nach Entlastung und Unterstützung werden laut.

________

Hinhören, auf sich selbst schauen, ist der Beginn mehr Bewusstheit über die eigene Situation zu erlangen anstatt zu Verdrängen und immer mehr Abstand von sich selbst zu nehmen. Die Folgen des Wegsehens münden oft im Burnout, in Schlafstörungen, übermäßigem Konsum von Alkohol oder Zigaretten, psychosomatischen Beschwerden wie beispielsweise Kopf- oder Rückenschmerzen bis hin zu vermehrten Konflikten im Kontakt mit anderen Menschen.

________

Eine lebenswerte Arbeit ist geprägt von psychischer Gesundheit. Psychische Gesundheit äußert sich in einem guten Umgang mit Stress, einem hohen Maß an Selbstfürsorge, Grenzen setzen und Grenzen achten, konzentrierter Arbeit, einem balancierten Zeitmanagement, Klarheit in Entscheidungen und in gesunden Beziehungen.

________

Coaching und Psychotherapie sind professionelle Maßnahmen, um Verbesserungen der psychischen Gesundheit herbeizuführen. Das können akute Belastungen sein, länger anhaltende Konflikte wie auch Maßnahmen zur Psychohygiene als Prävention.

» Zukunftsfähige Arbeitgeber setzen auf gesunde Führung.«

Mentales Wohlbefinden am Arbeitsplatz ist Zukunftsthema Nummer 1 und für Führungskräfte unerlässlich. Sie nehmen nicht nur eine zentrale Rolle bei der Förderung der psychischen Gesundheit ihrer Mitarbeiter, sondern müssen auch selbst für ihre Gesundheit Sorge tragen.

________

Viele Jahre stand die körperliche Fitness im Vordergrund. Heute wird die psychische Gesundheit immer relevanter. Investitionen von Unternehmen in Angebote zur mentalen Gesundheit für Führungskräfte und Mitarbeiter nehmen deutlich zu.

Coaching für Führungskräfte

Coaching & Psychotherapie

  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Gesund führen
  • Gelebte Werte und eigene Führungsrolle
  • Bessere Entscheidungen treffen
  • Achtsame Kommunikation
  • Burnout und Burnout-Prävention
  • Umgang mit Emotionen und Stress
  • Umgang mit Konflikten
  • Resilienz

Was sind die Unterschiede zwischen Coaching & Psychotherapie im beruflichen Kontext?

Im Coaching erarbeiteten wir klare Handlungsschritte für ein definiertes Ziel. Wir betrachten die vorhandenen Ressourcen, um das Ziel zu erreichen und Hindernisse zu bewältigen. Die Selbstreflexion, die Reflexion von Situationen, neue Impulse und die Erweiterung des Handlungsspielraums stehen im Vordergrund.

Psychotherapie im beruflichen Kontext beschäftigt sich tiefer mit dem Hintergrund und packt das Problem an der Wurzel. Der Umgang mit Stress und Gefühlen, wie Wut, Ängsten oder das Stärken des Selbstvertrauens sind genauso Themen wie eine emphatische Mitarbeiterführung, Konflikte oder sich wiederholende Muster. 

In einem psychotherapeutischen Prozess bearbeiten Führungskräfte ihre beruflichen Fragestellungen und Thematiken, um Hintergründe wie ein Forscher aufzudecken und tiefgreifende Veränderungen zu bewirken.

Die Gestalttherapie lebt von der Qualität der Begegnung zwischen Therapeut und Kunde. Für die gestalttherapeutische Arbeit mit Führungskräften und Führungsnachwuchs liegt das Potential in der Persönlichkeitsentwicklung, der Selbsterfahrung und der biografischen Arbeit für führungsrelevante Themen. 

Seminare für Führungskräfte

Seminare

Die Seminare sind als 1 bis 3 Tagesseminare angelegt. Die Gruppengröße liegt zwischen 8-12 Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

Kleines Wort. Große Wirkung. Durch ein richtiges Maß an Wertschätzung stärkt jeder sein Gegenüber und zugleich sich selbst. Es entsteht eine Win-win-Situation. Wertschätzung wächst aus einem gesunden Selbstwertgefühl, einer funktionierenden Selbstfürsorge und einer Kritikfähigkeit. Wertschätzung gilt es nicht nur zu geben, sondern auch einzufordern. 

Seminarbeschreibung pdf

Selbstfürsorge ist eine grundlegende Kompetenz für Gesundheit. Gesundheit ist die Fähigkeit eines Menschen, seine physischen, psychischen und sozialen Bedürfnisse ohne Schaden für sich und sein Umfeld zu befriedigen. Im Arbeitsalltag sind das Spüren eigener Bedürfnisse, die Selbstregulation und ein Maß an Frustrationstoleranz für ein gesunde Arbeitsatmosphäre wichtig. 

Seminarbeschreibung pdf

Stress stresst. Der Körper leidet, die Seele streikt und das Miteinander wird erschwert. Im Arbeitsalltag nehmen die unterschiedlichen Stressoren stetig zu. Um den alltäglichen Herausforderungen zu begegnen, werden die individuellen Stressauslöser und Stresssignale identifiziert sowie die persönlichen Ressourcen zur Bewältigung gestärkt.

Seminarbeschreibung pdf

Emotionsmanagement ist ein persönliches Tool für die körperliche und seelische Gesundheit. Emotionen prägen unsere Entscheidungen und steuern unsere Beziehungen – zu uns selbst wie zu den Mitarbeitern. Im Führungskontext werden Emotionen mit dem Ruf nach Authentizität und Menschlichkeit immer wichtiger. Führungspersönlichkeiten sind heute Beziehungsmanager.

Seminarbeschreibung pdf

Resilienz richtet den Fokus auf alles Stärkendes und Unterstützendes. Im Konzept der Resilienz geht es nicht um Selbstoptimierung oder um „Stehaufmännchen“, sondern um mehr Gelassenheit im Arbeitsalltag. Für einen gesunden Umgang mit Stress, mit konflikthaften Situationen, und schwierigen Emotionen braucht es ausreichend eigene Resilienzfaktoren.

Seminarbeschreibung pdf

Gestaltarbeit, Achtsamkeit & Systemaufstellungen

Gesundheit nach dem Gestaltansatz ist die Fähigkeit, seine psychischen, physischen und sozialen Bedürfnisse ohne Schaden für sich und seine Umwelt zu befriedigen. Das beinhaltet beispielsweise in Stresssituationen die individuellen Möglichkeiten, sich stimmig zur Situation und seinen Mitmenschen abgrenzen zu können.

Ob ein Coaching-Prozess durchlaufen oder psychotherapeutisch gearbeitet wird, hängt von dem persönlichen Anliegen, dem Leidensdruck und den Zielen ab. Neben dem Meistern einer Krise steht die Persönlichkeitsentwicklung und Steigerung des Wohlbefindens im Vordergrund.

Wichtig für den Beginn ist die Bereitschaft sich mit der eigenen Lebenslage, der Arbeitssituation und den Hintergründen auseinanderzusetzen.

Arbeitsweise

  • Gespräche und Reflexionen
  • Mentaltraining
  • Achtsamkeitsttraining
  • Aufstellungsarbeit