Organisationsaufstellungen für mehr Gesundheit

Organisationsaufstellung

Gesunde Beziehungen

Organisationsaufstellungen sind eine effektive Methode aus dem Coaching und Therapiebereich, um ungesund wirksame Beziehungsmuster zu erkennen und zu lösen. Ungesund wirksame Beziehungsmuster erkennen Sie an Konflikten, Blockaden, übersteigerten Emotionen, Ungerechtigkeit, (innere) Kündigungen oder mangelnden Erfolg.

Unsere Beziehungen sind im Arbeitssystem über die Hierarchie, Zugehörigkeit, Gehalt und Leistung geordnet. Wir gehen Verpflichtungen ein, übernehmen Rollen und haben Erwartungen an Vorgesetzte, Mitarbeiter und Kollegen. Diese Ordnungen kommen immer wieder ins Ungleichgewicht. Führungskräfte werden ihrer Rolle nicht gerecht, Kündigungen enden im Streit und erschweren dem Nachfolger den Start, es gibt zu wenig Anerkennung für geleistete Arbeit, die Kommunikation ist durch Konflikte und Unausgesprochenem erschwert, junge und ältere Mitarbeiter gehen in Konkurrenz. Verfestigen sich diese Beziehungsdynamiken zu Mustern, wird das System krank. 

Gesunde Unternehmen

Gesunde Unternehmen zeichnen sich durch gesunde Beziehungen, Entwicklung und dem daraus resultierenden Wachstum aus.

Gesunde Beziehungen entstehen durch Selbstreflexion, Persönlichkeitsentwicklung, Eigenverantwortung und das Anerkennen der Leistung anderer. In Arbeitssystemen haben wir immer wieder mit der Vermischung von Arbeits- und Familiensystemen zu tun, d.h. emotionale Konflikte, die nur im Familiensystem gelöst werden können, werden auf am Arbeitsplatz ausgetragen. Dies gilt es zu erkennen und zu trennen. Organisationsaufstellungen machen diese unterschwelligen Beziehungsdynamiken sichtbar und ermöglichen positive Impulse zu setzen.

Anwendungsgebiete

– Problematische Beziehungsstrukturen (z.B. Mobbing, Teamkonflikte)

– Führungsschwierigkeiten, Wechsel der Leitung

– Motivationsprobleme, Innere Kündigung

– Überforderung, Druck, Ängste

– Hohe Kündigungs- oder Krankheitsraten

– Schwierigkeiten bei der Zielerreichung 

– Unternehmenskultur, Arbeitsklima 

Wie laufen Aufstellungen in Organisationen ab?

ie wertschätzende Grundhaltung sind die Basis für den Vertrauensaufbau. 

Der Schutz von Führungskräften und Mitarbeitern steht an erster Stelle, wenn es um die Arbeit mit innerbetrieblichen Konflikten geht. 

Wege zur Lösung gehen über das Erkennen von Widerständen und Blockaden, dem Ausdruck von Unausgesprochem, das Finden des richtigen Platzes und das Bündeln von Ressourcen und Fähigkeiten. 

Die Aufstellungen beziehen sich daher ausschließlich auf die Ebene der Arbeit, auch wenn die familiären Hintergründe und Erfahrungen der Mitarbeiter mitschwingen. Tauchen tiefergehende Thematiken auf, können diese in einem anderen Rahmen bearbeitet werden. 

Wichtige Voraussetzung 

Eine der wichtigsten Voraussetzungen in der Aufstellungsarbeit ist die Bereitschaft und Offenheit, auf dieser Ebene zu arbeiten und sich tiefer einzulassen. Das gilt für den Auftraggeber, wie für die Teilnehmer. Ein Aufstellungsseminar kann man nicht „verordnen“. 

Vorgespräch und Anliegen 

Ein Schwerpunkt bei der Aufstellungsarbeit im beruflichen Kontext ist die Klärung des Anliegens. Die Vorbereitung auf eine Aufstellung ist eine wesentliche Voraussetzung, um effektiv und produktiv zu arbeiten. 

Bei einem Vorgespräch wird das Ziel mit dem Auftraggeber heraus- gearbeitet und die Rahmenbedingungen abgesteckt. 

Bei Organisationsaufstellungen sind zusätzlich Informationen wichtig: 

– Hierarchieverhältnisse

– Dauer der Zugehörigkeit

– Strukturen

– Verantwortlichkeiten

– besondere Ereignisse wie bsp. Todesfälle, Insolvenz,  Zusammenlegung von Firmen, …

Im Anschluss folgt die Aufstellung unter den vereinbarten Rahmenbedingungen. 

Aufstellungen sind keine isolierten Massnahmen, sondern eingebettet in Vor- und Nachgespräche im Beratungsprozess. 

Welche Aufstellungsformate gibt es?

Je nach Anliegen wird ein entsprechendes Aufstellungsformat gewählt. 

– Aufstellungsarbeit mit neutralen Repräsentanten (außerhalb der Firma) 

– Aufstellungen mit betroffenen Teams (bsp. Teamkonflikte), hier eignen sich verdeckte Aufstellungen mit dem Team 

– Aufstellungen zu externen Problemen oder allg. Firmen- themen (bsp. Geschäftskontakte, Kundenbedürfnisse, Leitbilder, Unternehmensziele)

– Einzelaufstellungen in einem Coaching-Prozess 

Wenden Sie sich bei Fragen gerne direkt an mich Dr. Julia Belke 

Share on facebook
Share on email
Share on print